Bad Segeberg bewegt

*

Allgemein / 31. Mai 2010  


Im Rahmen des Mitmach-Wochenendes „Bad Segeberg bewegt“, das Gewerbetreibende, Vereine, alle Service-Clubs sowie viele Segeberger und Segebergerinnen auf die Beine gestellt hatten, wurde auch zum Spenden-Lauf aufgerufen. Aus dieser Aktion erhielt das bundesweit anerkannte Pilotprojekt „Praxis ohne Grenzen“ die gesamten Meldegebühren, die je nach Streckenlänge variierten.

Ehrensache, dass sich auch Aktive von Tennis Wahlstedt beteiligten und eine Sonder-Konditionseinheit einlegten – einschließlich des Chefs Dr. Frank Intert. Eigentlich wollten wir nur eine Runde laufen: vom Landratspark über die Kurhausstraße, an den Segeberger See, um den Kalkberg, durch die Fußgängerzone. Insgesamt also 5 Kilometer. Doch die Kids meinten lässig: „Wir schaffen auch zwei Runden!“

Also los ging’s. Angefeuert von vielen Zuschauern an der Strecke – sogar Sambatrommler versuchten den einsetzenden Sprühregen zu vertreiben – machten wir uns auf die Socken. Zwar meinten Christina Haupt und Björn Weidler nach einer Runde, dass es besser ist, wenn sie uns im Zieleinlauf richtig anfeuern können, doch für beide war es eine feine Leistung. Christina ist eh mit den Handballerinnen von SV Todesfelde (Schleswig-HHolstein-Liga) für die Kurzsprints zuständig und für Björn war es der erste längere Lauf.

Der Rest, also Nele Quinting, Tim Claussen, Christian Rieckmann, Martin Petow und ich, machte sich jedoch auf die zweite Runde und kamen nach 58 Minuten gemeinsam, die Arme zum Jubeln hochgerissen in Ziel. Leute, das habt ihr super gemacht! Und dann noch für einen guten Zweck! Ich freu mich aufs nächste Training mit Euch! Euer Kondi-Quäler 😉