Clubmeisterschaften


Allgemein / 11. Sep 2022
zur Galerie mit 491 Bildern ↓


Clubmeisterschaften – endlich wieder Clubmeisterschaften. Seit 10 Jahren das erste Mal wieder. Und alle waren begeistert.

Am Samstag und Sonntag war viel Trubel auf unserer Anlage. Von den Senioren bis zu den Kleinsten waren alle aufgerufen, sich im fröhlichen Miteinander zu messen. „Wir  wollten wieder Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen auf die Anlage bringen. Man sollte sich kennen lernen, neue Kontakte knüpfen“, verriet Gernot „Gerni“ Schramm die Intention des Vorstandes. Er und insbesondere Michael Seemann hatten den Hut auf in der Organisation. Unterstützt aber auch von vielen helfenden Händen. „Das hat richtig Spaß gemacht! Wir wollten allen Gemeldeten die Möglichkeit geben, zu spielen, auch wenn es nur zwei waren!“

Am meisten war am Samstagvormittag los. Da spielten alle Altersklassen gleichzeitig auf 6 Plätzen; einschließlich Midcourt und Kleinfeld. Am aufregendsten war es bei den Kleinsten. Denn nicht nur sechs Teilnehmer/innen wuselten dort herum, sondern natürlich auch deren Geschwister. Und natürlich die Eltern, Oma und Opa, die stolz die ersten Tennisschritte der Lütten verfolgten. Und das Schönste: Alle hatten immer ein Lachen im Gesicht. Milena, Paul und Joy hatten alles bestens im Griff, verstanden es mit viel Empathie die Kleinsten zu begeistern. Höhepunkt war natürlich die Siegerehrung, bei der die Lütten die vielen Preise kaum tragen konnten. „Wer etwas nicht halten kann, das bekomme ich denn!“, rief Milena zum Spaß. Da flogen die nun natürlich völlig überflüssigen Tennisschläger in die Ecke – Hauptsache, die Geschenke passten in die Arme.

Kurz vor der Siegehrung half alles Bitten und Flehen nichts. Die Regenwolken, die sich schon eine ganze Zeit lang drohend aufbauten, entluden sich. Hatte man noch vorher gebannt auf die Regenradars der Handys gestiert, wars ab 14:30 Uhr vorbei mit dem schönen Wetter und dem Getümmel auf und neben den Plätzen.

Es half nichts – nun wurde in der Teppich- und der Hardcourthalle weitergespielt. Das war sehr schade, gab es doch allein durch die räumliche Trennung einen kleinen Bruch. Dem sportlichen Ehrgeiz jedoch gab das keinen Abbruch. Nun wurde halt indoor weitergefightet.

Am Ende lud der Vorstand um 19:30 Uhr zum Pizza-Buffet ein. Und viele kamen noch wieder zurück, die vor dem Regen Reißaus genommen hatten. Toni ließ sich nicht lumpen und servierte ein um das andere Blech in allen möglichen – und leckeren – Varianten.

Am Sonntag ging es um 10:00 bei Sonnenschein weiter – und dieses Mal hatte der Regen keine Chance. Die Halbfinals wurden ausgetragen und es gab so manchen überraschenden Verlauf. Auch wenn bei einigen „nicht mehr ganz so jungen“ Spielern das sechste Match innerhalb von zwei Tagen seine Spuren hinterließ. Zum Glück gab es ein hier nicht weiter definiertes Wunderspray, das zumindest für eine gewisse Zeit alle Schmerzen verschwinden ließ…

Auf der Terrasse, beim wieder gesponsertem Kaffee und Kuchen sah man bei der Siegerehrung nur zufriedene Gesichter und Michi verkündete stolz, dass alle angemeldeten Teilnehmer/innen auch angetreten waren – es gab keine Absagen. Auch alle in der 1. Runde Ausgeschiedenen haben ausnahmslos in den Nebenrunden weitergespielt. So wurde es sogleich verkündet: Fortsetzung folgt nächstes Jahr!

Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle an Janine Dessel ausgesprochen, die mit viel Liebe die Geschenke und Preise eingepackt hatte. Ebenso den „Machern“ Michi und Gerni sowie an den Vorstand für die spendierte Speisen.

Ergebnisse / Tableaus:

Jörn Boller


Weitere Bilder